Fallbeispiele

Jugendliche

Anna

Anna fällt es schwer, sich in der Schule an Regeln und Strukturen zu halten. Sie lässt sich schnell durch Kleinigkeiten ablenken, ihre Ausdauer- und Konzentrationsfähigkeit ist gering. Die Lehrer müssen sie kontinuierlich für ihr Verhalten maßregeln, sodass Anna in einen Teufelskreis gerät und immer mehr ein negatives Selbstbild aufbaut: “Ich kann eh nichts.”

Beim gemeinsamen Spiel mit Instrumenten erlebt Anna eine andere Form des Miteinanders und der Kommunikation.

Im kreativen Handeln lernt sie Zuhören und Reagieren, immer besser kann sie die Bedeutung von Regeln und Strukturen spüren. Durch diese positiven Erfahrungen gewinnt sie nach und nach wieder an Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Neben sozialen Kompetenzen und Integrationsfähigkeit entwickelt Anna Selbstbewusstsein, Motivation und Freude.

Lukas

Lukas reagiert bei kleinen Veränderungen in seiner Umwelt mit stark oppositionellem und aggressivem Verhalten. In diesen Situationen kann er sich nicht selber regulieren, so dass er überall aneckt.
So wird er häufig ausgeschlossen, seine Teilhabe in Gruppen ist gefährdet.

In der Musiktherapie wird Lukas beim Spiel am Schlagzeug mit Strukturerleben und Veränderungen konfrontiert.

Dies hilft ihm kleinschrittig, Veränderungen wahrzunehmen und über ein Instrument seinen Affekten Ausdruck zu verleihen, ohne körperlich aggressiv reagieren zu müssen.